paarmediation

Paarmediation

Was zeichnet die Paarmediation in meiner Praxis in München aus und was hebt die Paarmediation ab von der bislang bekannteren Form einer Paartherapie oder Paarberatung?

In meinem Ansatz bei der Arbeit mit Paaren, die sich wegen eines Konfliktes oder einer sogenannten ‚Ehekrise‘ an mich wenden, gehe ich von folgendem Leitsatz aus: „Betrachte den Menschen als ein Bergwerk reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert.“ Dieses Menschenbild zieht sich wie ein roter Faden durch den gesamten Prozess der Paarmediation und soll verdeutlichen, dass jeder Mensch ein Potential des Guten, des Edlen und des Wertvollen in sich trägt. Insofern betrachte ich jeden Menschen als seinen eigenen Therapeuten, der durch entsprechende Erkenntnisse Wandlung und persönliche Entwicklung herbeiführen kann.

Als Mediator ist es meine Aufgabe und das wichtigste Ziel, die Paare in dem Prozess zu begleiten, sich gegenseitig besser zu ‚verstehen‘. Dazu gehört das wertschätzende, empathische Zuhören genauso dazu wie das ehrliche, reflektierte sich aneinander Anvertrauen. Im Gegensatz zu den üblichen Beschuldigungen des anderen, des sich gegenseitig Vorwürfe Machens, des sich nicht verstanden Fühlens und des sich Zurückziehens – alles Kennzeichen einer typischen Kommunikation in einer ungesunden partnerschaftlichen Beziehung – lernen die Paare in der Paarmediation das Prinzip des ‚bei sich Bleibens‘ und schaffen es durch die eigene Klarheit, ohne emotionale Schleier einen Sachverhalten zu beleuchten und Lösungen zu finden.

In der Paarmediation finden somit zwei parallele Prozesse gleichzeitig statt: man kommt in die eigene Klarheit und begreift die Realität des Partners besser. Dies wiederum ebnet den Weg für ein positiv zugewandtes Gespräch und damit für das Finden einer für beide Partner annehmbaren Lösung. Voraussetzung für eine gelungene Paarmediation ist das Ernstnehmen beider Partner. Als Mediator bin ich ein Prozessbegleiter, der beiden Partnern das Vertrauen und das Zutrauen schenkt, ihre Themen eigenständig beleuchten zu wollen und zu können, unbekannte Denkmuster wahrzunehmen und sie als den eigenen gleichwertig zu betrachten und den Fokus in der gesamten Paarmediation auf sich selber und das Wohl der Partnerschaft zu richten. Die Eigenständigkeit ist ein wichtiges Prinzip, was in der Paartherapie durch die ‚Kompetenz‘ und ‚Autorität‘ des Therapeuten manches Mal zu wenig im Vordergrund steht. Und genau hierin liegt ja oft die Wurzel für einen partnerschaftlichen Konflikt: dass die Partner nicht in ihrer eigenen Klarheit sind, ihre eigenen Grenzen kennen, sich nicht ihrer Stärke und Eigenständigkeit bewusst sind oder diese auch gar nicht als solche erleben. In der Paarmediation leite ich als Mediator den Prozess, gebe Anstöße für die Kommunikation, stelle Fragen oder spiegele Aussagen – doch das Ziel der Paarmediation ist es, dass genau so ein Gespräch später auch einmal ohne die Anwesenheit des Mediators stattfinden kann. Man erlernt somit etwas in der Paarmediation, was man im Alltag praktizieren und üben kann und soll. Und nur so kommt eine echte Veränderung zustande,was die meisten Paare meiner Erfahrung nach relativ schnell erfahren dürfen. Wenn man also nach einem langfristigen ‚Erfolg‘ für eine verbesserte Situation in der Partnerschaft sucht, würde ich jedem hilfesuchenden Paar eine Paarmediation empfehlen.

ABLAUF

Wenn Sie sich für eine Paarmediation interessieren, nehmen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit mir auf. Wir vereinbaren dann entweder direkt einen Termin für die erste Sitzung oder aber gerne auch einen Termin für ein 20-30 minütiges, kostenloses und unverbindliches Vorgespräch , in dem es um das gegenseitige Kennenlernen und das Besprechen Ihres Anliegens geht. Eine Sitzung dauert in der Regel 90 Minuten. Wie viele Sitzungen nötig sind, ist von ihrem Anliegen abhängig. Die Kosten teile ich Ihnen auf Anfrage gerne mit.

Kontaktformular

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com